Freitag, 20. Juni 2014

Der Philips VisaCare zieht in mein Bad - Funktionen und Aufsätze



Nach dem gestern der Philips VisaCare angekommen ist habe ich mich erstmal ausführlich mit der Bedienungsanleitung beschäftigt - man möchte schließlich nichts falsch machen. 

Nun stand er da, in meinem Bad, fertig aufgeladen (was übrigens deutlich weniger als 8 Stunden gedauert hat) und wartete auf die erste Benutzung. 




Hier möchte ich aber erstmal kurz auf die Funktionen des VisaCare eingehen. Im Wesentlichen hat er nämlich 2 davon: 


Air Lift
Erhöht die Blutzirkulation und führt zu einem revitalisierten Aussehen

Der VisaCare hebt mit Vakuumdruck die Haut an und massiert so die untere Hautschicht. So wird die Blutzirkulation intensiv angeregt. Diese Behandlung stimuliert langfristig die natürliche Kollagenproduktion. Und wer sich mit dem Thema Haut etwas ausseinandersetzt, der weiß auch, dass Kollagene die Haut straffer machen, da das Gewebe dadurch von innen gefestigt wird.


Peeling
Als zweite Funktion entfernt der Peelingaufsatz Unebenheiten und Hautschuppen der oberen Hautschicht. Die Hautoberfläche wird geglättet und das Hautbild verfeinert sich. Ausserdem können Pflegeprodukte nachher optimal in die Haut gelangen, was sonst von abgestorbenen Hautzellen verhindert wird. 



Die Aufsätze
Zur Ausstattung gehören zwei Aufsätze die sich optisch in der Farbe unterscheiden. Leider finde ich den Unterschied der Farben nicht so glücklich gewählt, da es sich wirklich nur eine kleine Farbnuance Unterschied handelt. Im schlechten Licht, ist der farbliche Unterschied der beiden Aufsätze kaum erkennbar. 


Die beiden Aufsätze - erkennt ihr den Farbunterschied? 

Der Aufsatz in Rose Champagne (links im Bild) ist für empfindliche Haut und eine sanftere Anwendung geeignet. 

Der Aufsatz in der Farbe Cosmetic Silver (rechts) eignet sich für normale Haut und ermöglicht eine intensivere Behandlung. Diesen Aufsatz habe ich noch nicht ausprobiert, da Philips für die Erstanwendung den Aufsatz für sensitive Haut empfiehlt, um die Haut an den Effekt zu gewöhnen. 


Aufsätze von oben - so ist der Peeling-Ring gut sichtbar



Die Aufsätze lassen sich übrigens sehr einfach wechseln. Man hat den Eindruck, dass sie magnetisch vom Gerät festgehalten werden. Der Aufsatz braucht also nur nach oben hin abgezogen werden und genauso einfach wird er wieder aufgesetzt. Super-easy! 

Laut Hersteller sollte der Aufsatz alle sechs Monate erneuert werden, um stetig optimale Ergebnisse zu erzielen. 
Ein einzelner Aufsatz für normale oder sensitive Haut kostet 24,99 €.


Vorsichtiges Herantasten.....

Da steht er nun also, der VisaCare. Ich finde er macht im Bad eine wirklich gute Figur und sieht edel aus. 
Durch seine leicht geschwungene Form liegt er auch gut in der Hand. 

Nachdem er gestern Abend schon vollständig geladen war, musste ich ihn auch gleich anmachen. Da es nur einen "Knopf" am Gerät gibt, womit es ein- und ausgeschaltet wird, kann man ja nichts verkehrt machen. 

Ist das Gerät an, ist ein leises Brummen hörbar. Nicht laut und störend, eher angenehm würde ich sagen. 

Dann habe ich den empfohlenen Test am Unterarm durchgeführt um die Reaktion der Haut zu testen. Am Unterarm aufgesetzt und schwupps wird die Haut angesaugt. Dann bewegt man das Gerät langsam. Sehr einfach und im Gegenteil zu meinen Befürchtungen ein sehr angenehmes Gefühl! 
Die Haut ist kurz etwas errötet, was aber innerhalb von 1 Minute wieder abgeklungen ist. Meiner ersten Gesichtsbehandlung stand somit nichts mehr im Weg. 

...und wie diese sich angefühlt hat, das erfahrt ihr im nächsten Beitrag über den Philips VisaCare. 

Bis dahin
eure moni



Weitere Beiträge zum Philips VisaCare
2. Funktionen und Aufsätze
3. Die erste Anwendung