Montag, 16. Juli 2012

*Buchrezension* "Sterbenswort" von Siegfried Langer - wenn die Vergangenheit dich einholt, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.....


Ich hatte Euch hier bereits vom neuen Buch von Siegfried Langer erzählt, welches am 13. Juli erschienen ist. Ich habe es noch vor Erscheinungstermin zum Vorablesen und Rezensieren erhalten und meine Erwartungen waren hoch - der Klappentext versprach Spannung pur. 


So viel kann ich schonmal verraten: meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht! "Sterbenswort" hat mich regelrecht gefesselt. 


Ersteinmal zum Inhalt des Buches:
Kathrin, eine alleinerziehende Ärztin, verdächtigt ihre 4-jährige Tochter Dinge in ihrer Wohnung zu verstecken oder verändern. Schon nach kurzer Zeit stellt sich heraus, dass die kleine Mia nicht für die Kuriositäten verantwortlich sein kann und Kathrin wird klar, dass sich jemand regelmäßig Zutritt zu ihrer Wohnung verschafft. Als Mia schließlich im Kindergarten vom totgeglaubten Erik angesprochen wird, wird die ganze Sache erst recht unheimlich. Um den Tod von Erik gibt es allerdings ein Geheimnis, von dem nur Kathrin und ihre 3 Freunde aus der Studienzeit wissen.
Als sich die Freunde miteinander in Verbindung setzen, spitzt sich die Lage zu.....

Meine Meinung zum Buch:
Siegfried Langer hat einen angenehmen Schreibstil. Sehr auf den Punkt, flüssig zu lesen, ohne große Umschweifen. Die Kapitel sind nicht lang und nach jedem Kapitel wechselt die Zeit zwischen "damals", "heute" und "neulich". Dies ist aber keinesfalls verwirrend - im Gegenteil; man erfährt so nach und nach was damals tatsächlich passiert ist. So wird die Spannung im Buch immer weiter aufgebaut bis sie dann am Schluss ihren endgültigen Höhepunkt erreicht. Für mich ein Thriller wie er sein muss ohne unnötiges Blutvergießen. Von mir gibt es hier die uneingeschränkte Kaufempfehlung - dieser Thriller hat meiner Meinung nach das Zeug zum Bestseller....

Ich wünsche Euch spannende Lesestunden! 


eure moni